Polnisch lernen erste Erfolge

Das hätte ich nie gedacht. Wie viel Spaß so eine Sprache machen kann. Vor allem weil sie so verdammt anders ist. Viele werden sagen mit Russischkenntnissen hat man Vorteile. Aber die Aussprache alleine macht Polnisch zu einem richtigen Erlebnis.

Mein Ziel ist es gar nicht schreiben oder sprechen zu können. Wichtig ist mir am Anfang die Sprache zu verstehen. Das funktioniert mit meiner Sprachlernmethode ganz gut. Doch darüber später mehr.

Hast du schon mal eine polnische Filmszene gesehen? Für jemanden dem die Sprache noch fremd ist, wie mich, hört sie sich teilweise romantisch an wie es z. B. bei italienisch der Fall ist. Das war mir neu und machte das Lernen für mich um so interessanter.

Das lernen teile ich in zwei Phasen ein:

  1. Aktives Lernen: Ich lerne mit dem Smartphone mit Apps bei denen ich vor allem mit Spracheingabe lernen kann. Denn auf Schreiben lege ich derzeit keinen Wert. Weitere möglichkeiten ohne Hilfsmittel von Apps sind kurze Sätze oder Sprichwörter nachsprechen und/oder aktiv übersetzen.
  2. Passives Lernen: Ich spiele polnische Audios ab, die ich vorher aktiv gelernt habe in einer Lautstärke in der ich das gesagt gerade noch so verstehen kann. Wenn es die Audios nicht gibt, mache ich die mir selbst. Zusätzlich verbinde ich dinge im Alltag gedanklich mit der Zielsprache, zur Zeit Polnisch.

Also die an den Alltag angepasste Version der Birkenbihl-Methode. Ich versuche das Lernen so viel wie möglich in den Alltag zu integrieren, jedoch so wenig wie nötig.

Warum denn so wenig wie Nötig? Weil das Familienleben ein wichtiger Teil meiner Freizeit ist. Passiv-Lernen lässt sich wunderbar integrieren und ist auch für die Menschen in der Umgebung förderlich. Für aktives Lernen jedoch brauche ich persönlich den Fokus auf die Sache.

So viel Spaß beim Lernen hatte ich schon lange nicht mehr. Ich mache also ein kleines Experiment mit dem Ziel wie viel ich unbewusst lernen kann. Aktiv lerne ich die Sprache zu verstehen und gebe die Aussprache wieder. Wie gut werde ich lesen können wenn ich es beiläufig mit lerne und bewusst außen vor lasse?

 

Toni

Autor: Toni

Bürokaufmann, Sprachenbegeistert und Intervallfaster!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code